Seitenanfang
Wappen von Struckum
die Mühle Fortuna
eine Weide am Blumenhofweg
Reethaus im Winter
das Wappen von Nordfriesland

Info-Seiten „Struckum” der Ferienwohnung Vergissmeinnicht

Lokalitäten, Essen und Trinken

Speiselokale

Gute und sehr gute Restaurants und Gaststätten gibt es in den angrenzenden Orten Breklum, Bredstedt, Drelsdorf, Ahrenshöft, Schobüll, Bomstedt, auf Nordstrand und natürlich in Husum. Aus naheliegenden Gründen möchten wir an dieser Stelle keine konkreten Empfehlungen aussprechen. Gerne geben wir Ihnen aber ein paar Tipps, wenn Sie bei uns sind. In einem Ordner haben wir auch einige Lokalitäten, die wir selber immer wieder gerne aufsuchen, für Sie zusammengestellt. So etwa die nur fünf Autominuten entfernten und ausgezeichneten Restaurants „Paulsen's” in Bohmstedt oder „Dravendahl” in Breklum, sowie die entfernteren „Roter Haubarg” bei Simonsberg oder auch die „Westermöhl” in Langenhorn.

Frühstücken

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, ist der Struckumer Bäcker etwa 300 Meter von der Ferienwohnung entfernt. Die angrenzenden Cafeteria bietet bereits ab 5:30 Uhr die Möglichkeit zu frühstücken. Es gibt allerdings auch wesentlich atmosphärischere und auch kulinarisch interessantere Lokalitäten, in denen Sie genüßlich in den Tag starten können. So zum Beispiel im „Künstler Café Husum”, in „Jacqueline's Café” oder auch im Koog Café kurz hinter dem Eidersperrwerk.

Cafés

Es gibt in ganz Schleswig-Holstein, in Nordfriesland und auch in unserer Nähe viele unterschiedliche und empfehlenswerte Cafés, die aufzuzählen und vorzustellen den Rahmen unserer kleinen Info-Seite sprengen würde. Ergänzend zu den in der Ferienwohnung ausliegenden Informationen möchten wir Ihnen aber vorab an dieser Stelle schon mal ein paar Cafés vorstellen.

Am westlichsten Ortsrand von Struckum liegt das Café „Deichshörn”, oder „Diekshörn”, wie es auf plattdeutsch heißt. Das „Diekshörn” liegt nur etwa 3½ km von der Ferienwohnung entfernt, also Spaziergang-gerecht, an einer alten Deichlinie. Hier führt auch direkt der Radweg von Struckum zur Badestelle Lüttmoorsiel und zur Nordsee vorbei. Das kleine von Marion Tobiesen geführte „Diekshörn” ist urig, gemütlich und bietet ausgezeichnete selbstgemachte Torten und Pharisäer.

Früher war Deichshörn mal eine Schankwirtschaft. Noch bis 1998 gab es hier eine öffentliche Viehwaage und so diente „dat Huus achter’n Diek” als beliebter Treffpunkt beim Viehhandel. Noch in den fünfziger Jahren wurde übrigens das Wasser zum Kochen des Teepunsches aus dem nahen Sielzug (Wassergraben) geholt. Dies sollte dem friesischen Nationalgetränk eine besondere Würze gegeben haben. Doch keine Sorge, heute schmecken die Getränke aus anderen Gründen gut.

Café Diekshörn
Das Café „Diekshörn”

Etwa gleich weit entfernt in nördlicher Richtung liegt das „Café Frida” beim Marktplatz in Bredstedt mit der sehenswerten alten Kachelstuv. Auch hier gibt es selbstgebackene Kuchen und Torten und im Sommer die Möglichkeit, im Garten zu sitzen. In Husum sind aus unserer Sicht noch zwei Cafés erwähnenswert. Einmal „Jacqueline's Café” im Schloßgang, und dann ohne Frage das „Künstler Café Husum” in der unteren Neustadt. Schon allein das eigenhändige Aufbrühen einer Tasse Kaffee am Tisch ist eine entspannende Zeremonie. Übrigens finden Sie hier unter den traditionell hergestellten Kuchen auch laktose- und glutenfreie Varianten.

Abschließend noch ein paar überregionale Tipps zu Cafés die mit frischen selbstgemachten Torten, sowie aus­gefallenen Kaffee- und Tee-Variationen locken. Etwa 11 km von Struckum entfernt in Norstedt finden Sie „Jonnys Café”. Das Café ist allerdings in der Regel nur am Wochenende geöffnet. Dafür gibt es einen Leckerbissen der besonderen Art. Das Musiktrio „Landlicht” unterhält seine Gäste zwischendurch mit selbstgeschriebenen Liedern, mit eigenen Kompositionen oder auch bekannten Songs. Ganz nach dem Motto „Plattdeutsche Lieder gehören zu Norddeutschland wie Krabbenbrötchen und Leuchttürme”.

Weit außerhalb von Friedrichstadt, Richtung Seeth, und nur über einen schmalen befestigten Feldweg zu erreichen, ist das Hofcafé Mildterhof mit angrenzender Heuherberge zu finden.

Und am nordwestlichsten Zipfel Nordfrieslands, kurz vor der dänischen Grenze und gleich neben dem nördlichsten Koog Nordfrieslands, dem Rickelsbüller Koog, liegt das Café Zollhaus in Rodenäs. Das Kultur-Café ist ein Projekt der Kulturstation Zollhäuser Rodenäs e.V.

Neben den unten aufgeführten Internetadressen haben wir auch ein kleines Dokument mit subjektiv ausgesuchten Lokalitäten zusammengestellt. Wir möchten diese (unvollständige) Liste jedoch ausdrücklich nicht als Werbung oder Empfehlung, sondern ausschließlich als unverbindliche Anregung verstanden wissen.

Druckersymbol Zum Ausdrucken:

Adressen und Telefonnummern von ein paar  Speiselokalen und Cafés


ein paar interessante Internetadressen:

Knopf   Die Internetseite des Landhotel und Restaurant „Paulsen's”

Knopf   Die Internetseite des Hotel-Restaurant „Dravendahl” (NSG-Gruppe / Husumer Werkstätten)

Knopf   Das Künstler Café Husum erinnert an ein französisch angehauchtes Landhauscafé

Knopf   Das Café Frida bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten im angeschlossenen Hotel garni

Knopf   Die Website des historischen „Roter Haubarg” (mit Museum)

Knopf   Die Website des Restaurants „Westermöhl” (in der Windmühle)

Knopf   Die Website vom „Koog Café” im Wesselburenerkoog, kurz hinter dem Eidersperrwerk

Knopf   Website des Vereins  Kulturstation Zollhäuser Rodenäs mit dem Kultur-Café

Knopf   Website des Restaurants  Rickelsbüller Hof

Knopf   Website des Hofcafés  Mildtherhof (mit Heuherberge)

Knopf   Die Website von Jonnys Café

FeWo-Info
impressum
zum SeitenanfangTop
wirbi ©2019 | 6.0