Seitenanfang
Bauerngarten
Hafen Schlüttsiel
Deichvorland mit Entwässerungsgraben
Lämmer am Deich
Badewagen

Info-Seiten „Nordfriesland” der Ferienwohnung Vergissmeinnicht

Der Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer feierte am 1. Oktober 2015 seinen 30. Geburtstag. Seit 2009 ist der Nationalpark Wattenmeer zudem UNESCO-Weltnaturerbe. Er umfasst eine Fläche von 441.000 ha (4.410 km²) und er­streckt sich von der Elbmündung bei Dithmarschen bis zur dänischen Grenze. Die Nordfriesischen Inseln und die fünf größeren bewohnten Halligen gehören übrigens nicht zum Nationalpark. Als besondere Erfolge der Einrichtung gelten der Schutz der Salzwiesen und die Erholung der Bestände von Seehunden und Robben. Auch der Tourismus profitiert in nicht unerheblichem Maße von dem Nationalpark, einem „Ort, wo sich Himmel und Erde eine Bühne teilen” (so die offizielle UNESCO-Beschreibung).

Die Köge auf dem Festland gehören nicht zum Nationalpark, sind aber vielfach ebenfalls Naturschutzgebiete, wie etwa der nördlichste Koog Nordfrieslands, der Rieckelsbüller Koog. In diesem direkt an der dänischen Grenze gelegenen und von einem 12 km langen Rundwanderweg umgebenen Koog rasten vom Herbst bis zum Frühjahr tausende von Zugvögeln.

Erdgeschichtlich handelt es sich bei dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer um ein recht junges Gebiet, maximal 10.000 Jahre alt, dass durch Ebbe und Flut und vor allem durch schwere Sturmfluten geformt wurde. Die 4.410 Quadratkilometer große Fläche des Naturraums beherbergt Misch- und reine Sand- oder Schlickwatten, Sandstrände und Salzwiesen.

Für den Nationalpark Wattenmeer engagieren sich heute viele Betriebe und Institutionen mit dem Ziel, den Gästen, die die besondere Natur schätzen und weitere Informationen suchen, diese Natur erlebbar zu machen, gleichzeitig aber auch die natürliche Umwelt zu schützen und zu pflegen. Mittlerweile weit über 100 sogenannte Nationalpark-Partner, darunter Ree­de­reien, Gaststätten, Reiseveranstalter und Wattführer, haben sich in einem Kooperationsvertrag mit der Nationalparkverwaltung verpflichtet, bestimmte Qualitätsstandards zu erfüllen.

Deichvorland
Söhnke-Nissen-Koog-Siel
Strandmarkierung in SPO
NABU-Station auf dem Schafberg (Hamburger Hallig)

das Deichvorland vor Nordstrand bietet einen
herrlichen Blick über das Watt
am Horizont ist Nordstrandischmoor zu sehen

Söhnke-Nissen-Koog-Siel

 

NABU-Station auf dem Schafberg

Leuchttürme

Leuchttürme gehören zur Küste Nordfrieslands wie Ebbe und Flut. Kein Turm gleicht dem anderen. Einige sind nüchterne Zweck­bauten, viele haben Kult-Charakter und alle haben eine Geschichte. Ein paar Leuchttürme können besichtigt oder be­stie­gen werden und bieten einen unvergleichlichen Blick über das Weltnaturerbe Wattenmeer, den Nationalpark und die nord­friesische Nordseeküste. Der historische Stockenstieg zum Westerhever Leuchtturm darf nur von Juni bis September genutzt werden und dann auch nur in eine Richtung.

Infotafel Stockenstieg der Westerhever Leuchtturm Leuchtturm Pellworm

Info-Tafel (klicken)

Westerhever Leuchtturm

Leuchtturm Pellworm


interessante Internetseiten zu den Themen Nationalpark und Leuchttürme:

Knopf   Informationen über den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein

Knopf   das Weltnaturerbe Wattenmeer

Knopf   einige Naturveranstaltungen im Wattenmeer

Knopf   das Nationalpark-Themenjahr 2019:  10 Jahre Weltnaturerbe

Knopf   Hier finden Sie Partner-Unternehmen, die sich dem Nationalpark-Gedanken verpflichtet haben

Knopf   Hier erfahren Sie etwas über die nordfriesischen Leuchttürme der Nordsee

Knopf   Rund um den schönsten Leuchtturm an der Westküste, dem Westerhever Leuchtturm

FeWo-Info
impressum
zum SeitenanfangTop
wirbi ©2019 | 6.0