Seitenanfang
bunte Strandkörbe Möve am Strand das Wappen von Nordfriesland Deichschafe Sonnenuntergang

Informationen der Ferienwohnung Vergissmeinnicht zu Ihrer Urlaubsregion „Nordfriesland”

Die Hamburger Hallig

die Hamburger Hallig bei der Anfahrt
Warft der Hamburger Hallig, Blick vom Badestrand Warft der Hamburger Hallig im Herbst die Hamburger Hallig bei der Anfahrt

Eines der schönsten Ausflugsziele von der FeWo Vergissmeinnicht aus ist sicher die Hamburger Hallig. Um zu ihr zu gelangen muss man nicht mit dem Schiff fahren und auch nicht durch das Watt laufen. Die Warft der Hallig ist sowohl mit dem Rad — auch direkt von der FeWo aus — oder als wunderschöne Wanderung vom Parkplatz am Amsinck-Haus zu erreichen.

Der Name der Hallig rührt von zwei Hamburger Kaufleuten, den Brüdern Amsinck, her. Sie erwarben 1624 ein Stück Land auf der damaligen großen Insel Strand, das sie in den Folgejahren ein­deichten und so den Amsinckkoog entstehen ließen. Nach einer wechselvollen Geschichte von Überflutungen, Zerstörung, Wiederaufbau und Land­gewinnung ist die Hamburger Hallig heute eine unter Naturschutz stehende Halbinsel ohne schützenden Deich. An der Westspitze liegt die Badestelle und davor auf einer Warft der Hallig-Krog.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde versucht, die einzig verbliebene Warft über einen Damm mit dem Festland zu verbinden. Nach zunächst mehreren Rückschlägen gelang dies jedoch 1874/1875 erfolgreich und als Folge davon kam es zu kräftigen Aufschlickungen beiderseits dieses Damms. Heute führt ein deutlich breiterer und befestigter Damm mit Fahrspuren für Kraft­fahrzeuge und einem Plattenweg für Radfahrer und Fußgänger auf die Hallig-Warft. Für Radfahrer und Fußgänger ist der Damm ganz­jährig geöffnet. Kraftfahrzeuge dürfen den Damm von März bis Oktober gegen Zahlung einer Maut benutzen.

Warft der Hamburger Hallig

Nach Möglichkeit sollte man jedoch die etwa 3,8 km lange Strecke bis zum Hallig-Krog und/oder zur Badestelle zu Fuß oder mit dem Fahrrad (Verleihstation beim Amsinckhaus) erleben. Auf halbem Weg zur Krog-Warft befindet sich auf dem Schafs­berg eine NABU-Nationalpark-Station. Kurz danach beginnt linker Hand parallel zu den Plattenwegen ein Naturpfad, der mit einigen Schautafeln ausgestattet etwa 2 km mitten durch die naturnahen Salzwiesen verläuft. Weiter geht es dann auf dem Plattenweg bis zum Parkplatz am Rande der Warft. Wir möchten aber darauf hin­weisen, dass der Hallig-Krog in den Winter­monaten nicht durch­gängig bewirtet wird.

Hallig Südfall

Eine nur zeitweilig, von März bis November bewohnte Hallig, ist die 56 Hektar große Hallig Südfall. Sie liegt im Watt etwa sieben Kilometer vor der Halbinsel Nordstrand, südlich von Pellworm. Von Nordstrand aus führt ein Wattweg zur Hallig. Allerdings gehört die Hallig Südfall zur Schutzzone 1 des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und darf ohne (autorisierte) Führer nicht betreten werden. Neben geführten Wanderungen werden aber von Mai bis Oktober Kutschfahrten zur Hallig angeboten. Besonders möchten wir noch auf die Homepage der Hallig Südfall hinweisen. Auf der dortigen Startseite ist eine geniale Luftaufnahme der Hallig Südfall bei Landunter zu sehen.

hellroter Knopf   Die Hallig Südfall

Mit dem Wattenkutscher zur Hallig Südfall

Die Tradition der Kutschfahrten nach Südfall gibt es seit mehr als 50 Jahren. Die Wattenkutscher starten mit ihren bis zu drei Kutschen von der Badestelle Fuhlehörn im Nordstrander Ortsteil Westen. Hierfür sind allerdings telefonische Anmeldungen zwingend notwendig, da die maximale Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt ist. Nähere Informationen können über den unten aufgeführten Link abgerufen werden.

Hallig Süderoog

Viele Bewohner der Halligen sind ganz oder teilweise als Ranger des Nationalparks tätig und/oder beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz angestellt. So auch die Familie Nele Wree und Holger Speer mit ihren beiden Kindern. Sie sind die Halligwarte auf Süderoog und haben eine toll gestaltete Homepage mit vielen Informationen, einzigartigen Bildern und interessanten Erfahrungsberichten. Noch mehr Informationen und Bilder präsentieren sie auf ihrer Facebookseite (siehe unten). Die Hallig kann von Pellworm aus bei Ebbe zu Fuß, ansonsten mit dem Schiff erreicht werden.

hellroter Knopf   Internetseite der vor Pellworm liegenden Hallig Süderoog

Die Nordfriesischen Halligen

Hallig Hooge

Warften auf Hallig Hooge

Was sind überhaupt Halligen? Vereinfacht gesagt sind Halligen kleine, der nordfriesischen Küste vorgelagerte Inseln, die aufgrund fehlender oder nur niedriger schützender Deiche bei Sturmfluten größtenteils überflutet werden. Erdgeschichtlich sind die Eilande sehr junge Inseln, die größtenteils durch Aufschlickung bzw. Aufschwemmung bei Überflutungen entstanden sind. Wenige, wie etwa Nord­strandisch­moor und Südfall, sind Reste größerer, durch schwere Sturmfluten zerstörter Inseln. Von ehemals über hundert Halligen sind heute noch 10 übrig. Die letzte, Jordsand, gehörte seit einer Volksabstimmung 1920 zu Dänemark und ging im Winter 1998/99 durch starke Erosion verloren.

Die Nordfriesischen Halligen sind heute Bestandteil des Küstenschutzes und werden deshalb intensiv unterhalten und gegen Landverluste geschützt. Was vielleicht nur wenige wissen, die Halligen sind natürliche Bollwerke und Wellenbrecher vor der nordfriesischen Küste und schützen so das Festland bei hohen Sturmfluten. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass nicht nur die im Unseco-Weltnaturerbe Wattenmeer liegenden Halligen unterhalten und erhalten bleiben, sondern auch dass Touristen durch ihre Besuche die Bewohner unterstützen.

Jede Hallig ist auf ihre Art einzigartig, einige sind lohnende Touristenziele, aber nicht alle Halligen dürfen ohne weiteres betreten. Zu den bekanntesten Halligen, Hooge, Langeness und Gröde, werden Tagesfahrten (siehe Schiffsfahrten) von den nahegelegenen Häfen angeboten. Die Hallig Nordstrandischmoor dagegen ist als interessante Wattwanderung von der Struckumer Badestelle Lüttmoorsiel aus zu erreichen.

Informationen zu allen Halligen

Hallig-Lore

Hallig-Lore fährt über den Deich bei Dagebüll

Es gibt reichlich Literatur und viele gute Internet-Informationen (siehe auch die unten aufgeführten Links) über die Nordfriesischen Halligen. Wir möchten es deswegen hier neben den Informationen auf dieser Seite mit einem PDF-Dokument und kurzen, stich­wort­artigen Beschreibungen der 10 Halligen bewenden lassen:

Druckersymbol Zum Ausdrucken:

Eine Kurzinformation zu den  Nordfriesischen Halligen

Übrigens ...

Auch auf den Nordfriesischen Halligen gibt es Leuchttürme. Sie befinden sich auf den Halligen Langeneß (Position 54° 37.6′ N / 8° 31.8′ E) und Oland (54° 40.4′ N / 8° 41.3′ E). Beide heute elektrisch betriebenen Leuchtfeuer sind immer noch in Betrieb. (siehe auch Info-Seite „Nationalpark” → Leuchttürme.)


und hier noch ein paar weitere interessante Internetadressen:

hellroter Knopf   Die fünf ständig bewohnten Halligen gehören zur Biosphäre Halligen

hellroter Knopf   Info- und Servicegebäude Amsink-Haus am Übergang zur Hamburger Hallig

hellroter Knopf   Der Hallig Krog auf der Hamburger Hallig.

hellroter Knopf    Nordstrandischmoor (Lüttmoor) - Wattwandern und meer

hellroter Knopf   Die Facebookseite Hallig Süderoog von Nele Wree und Holger Spreer

hellroter Knopf    Kutschfahrten zur Hallig Südfall

hellroter Knopf   Die offizielle Website der Gemeinde Hallig Hooge

hellroter Knopf   Eine private Website der Hallig Hooge

hellroter Knopf   Die offizielle Website der Halligen Oland und Langeness

hellroter Knopf   Die offizielle Website der Hallig Gröde-Appelland

Und zum Schluß noch etwas ganz Besonderes:

hellroter Knopf    Speelwark - Mein Halligland  auf der Seite von YouTube

Nordstrandischmoor im Winterwatt

Die Hallig Nordstrandischmoor im vereisten Watt

impressum
zum SeitenanfangTop
wirbi ©2021